Die Lagen

Vom Weinberg zum Gaumen

Wenn sich im Wein Nuancen von Früchten und andere Anklänge wiederfinden, dann sind diese nicht im Keller entstanden, sondern waren schon vorher in der Traube – und im Boden.

Und so schmecken die Lagen des Weinguts Lanius-Knab:

Der Oberweseler Oelsberg

Weinbergslage Oberweseler Oelsberg

Oberweseler Oelsberg

Der Boden des Oelsbergs ist durch das Zusammenspiel von Schiefer, Lösslehm und Buntsandstein geprägt. Gemeinsam mit dem Mikroklima verleiht das dem Wein eine markante Eigenständigkeit, mit großem Duft und überschwänglichem Charakter.

Er  ist dabei weniger mineralisch als vielmehr weich und opulent. Mit seinen exotischen Fruchtaromen und Gewürznoten bietet der Oelsberg eine wunderbare Aromenvielfalt.


Der Engehöller Bernstein

Weinbergslage Engehöller Bernstein

Engehöller Bernstein

Eine Lage, geologisch dominiert von braunem und grauem Schiefer, weshalb die Mineralien und ihre Aromen geschmacklich klar in den Vordergrund treten.

Das Ergebnis ist ein Wein, der von seiner Struktur her schlank und filigran ist. Und es ist gerade dieses Dezente und Elegante, was diesen Wein mit seinem feinen, an weißen Pfirsich erinnernden Ton für Kenner so eigenständig und ausdrucksstark macht.

 

Der Engehöller Goldemund

Weinbergslage Engehöller Goldemund

Engehöller Goldemund

Der Schieferboden mit eingelagertem Quarzit und hohem Lehmanteil führt dazu, dass hier die Frucht vor der Mineralität die Oberhand gewinnt. Diese Lage beschert dem Wein eine besondere Klarheit, viel Frische und Fülle mit ganz unterschiedlichen, aber typischen Frucht- und Zitrus-Nuancen.